Direkt zum Inhalt springen

Städtische Wirtschaftsschule Ansbach
Beckenweiherallee 21·91522 Ansbach
Tel. 0981 953836-0·Fax 0981 953836-36

Sie befinden sich hier: Startseite » Unterricht » Deutsch

Fachprofil

„Wir Deutschen haben die Welt beherrscht, fremde Völker, die Nordsee und die Natur - den Konjunktiv nie.“
Dieter Hildebrandt (1927 - 2013), dt. Kabarettist

„Wozu gibt es vier Unterrichtsstunden Deutsch jede Woche in jeder Jahrgangsstufe? Schließlich kann ich Deutsch!“

So denkt manche Schülerin bzw. mancher Schüler und meint damit, dass sie/er Deutsch spricht, da es doch für viele noch die Muttersprache ist. Und ist es wirklich notwendig, den von Dieter Hildebrandt oben erwähnten „Konjunktiv“ zu beherrschen?

Als Antwort könnte man folgendes Zitat anführen:

„Deutsch ist die Sprache derer, die zwar deutsch fühlen, aber nicht Deutsch können.“
Karl Kraus (1874-1936), öster. Kritiker, Satiriker, Essayist u. Dramatiker

Wer kennt dieses Gefühl nicht, einen guten Gedanken zu haben, ihn aber nicht vernünftig zu Papier bringen zu können oder anderen nicht überzeugend darlegen zu können? Denn dazu benötigt man eine gewisse Sprachkompetenz und genau hier setzt das Fach Deutsch an: Zunächst ist Deutsch unsere Muttersprache, die natürlich in besonderer Weise beherrscht und gepflegt werden muss, weil sie die Voraussetzung für Kommunikation und Kultur darstellt.

Zum anderen vermitteln die im Fach Deutsch erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für das spätere Berufsleben unabdingbare Schlüsselqualifikationen. Deutsch ist die Grundlage für viele andere Fächer auch, z. B. werden im Fach Betriebswirtschaftsslehre die Aufgabenstellungen immer textlastiger und setzen damit ein sicheres Umgehen mit Texten voraus. Nur wer die Fertigkeit beherrscht, auch längere und anspruchsvolle Texte zu lesen und zu verstehen, vermag ihnen wichtige Informationen zu entnehmen und diese dann lösungsbezogen anzuwenden.

Es wird im Deutschunterricht der Wirtschaftsschule besonders viel Wert auf die Nachhaltigkeit gelegt, was bedeutet, dass die in einer Jahrgangsstufe eingeführten Inhalte in der nächsten Jahrgangsstufe fortgesetzt und vertieft werden. So werden z. B. in der siebten Jahrgangsstufe einfache Satzglieder bestimmt, in der achten Jahrgangsstufe werden diese dann in komplexen Gliedsätzen erkannt und angewendet.

Außerdem kommt der Zusammenarbeit mit anderen Fächern eine große Bedeutung zu. So wird z. B. alles, was zur Bewerbung dazugehört, sowohl im Fach Deutsch als auch in den Fächern Informationsverarbeitung und BSK ausführlich und mit Augenmerk aufs jeweilige Fach bezogen besprochen.

An unserem Schultyp gibt es auch gerade in den Übergangsklassen viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. Diese zu fördern und ihnen die Grundlagen zum Umgehen mit Texten zu verschaffen, ist uns ein wichtiges Anliegen.